5. Dezember 2017

NIKOLAUS UND DAS HUNGRIGE FÜCHSLEIN


Was, wenn die frischgebackenen Lebkuchen für den Nikolaustag von einem gefitzten Fuchs stibitzt werden? Weil das hungrige Schlitzohr diesem Duft nach "Wald und nach Honig, nach Holz und nach Zimt und nach Glück" einfach nicht widerstehen kann? Was, wenn nach dem "nur mal ein kleines Bisschen probieren" dann doch plötzlich der ganze Lebkuchen aufgegessen ist? Armer Fuchs. Armer Arne, der dem Nikolaus beim Backen hilft und jetzt nochmals neuen Teig anrühren muss, damit alle Kinder einen Lebkuchen bekommen. 

So beginnt die zauberhafte Geschichte "Wer hat den Lebkuchen stibitzt"* von Maria Stadler, die uns der Samichlaus heuer im Sack vor die Türe legen wird.


 
Und weil es ist, wie es ist, wird uns der Nikolaus dieses Jahr nicht die gebackenen Lebkuchen mitbringen, sondern den Lebkuchenteig, den er gerade noch schnell, schnell vorbereiten konnte, bevor er aus dem Haus musste. 
Für uns ist das natürlich ganz prima, denn wir werden am 6. Dezember aus dem Teig von Nikolaus liebend gerne unsere eigenen Kreationen backen. Was kann es Schöneres geben, als Samichlausteig zu verbacken und dabei über das freche Füchslein zu plaudern. Es wird toll riechen in der Küche und wir werden den Fuchs um so mehr verstehen. 
Übrigens nimmt die Geschichte ein gutes Ende, weil der Fuchs sich von Herzen auf seine Art und Weise bei Arne entschuldigt... 
     
Unser Samichlaus-Lebkuchenrezept geht so:

2 Eier

170 g Rohrzucker
zu einer hellen Masse aufschlagen 

170 g flüssiger Honig

50 g Butter
4-6 TL Lebkuchengewürz
1 unbehandelte Zitrone (Schale fein abgerieben)
alles beifügen

500 g Mehl

1 Päckchen Backpulver
gut mischen und dann dazusieben und locker unter die Masse heben. 


Dann alles zu einem Teig zusammenfügen und zugedeckt ein paar Stunden (oder über Nacht) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Vor dem Verarbeiten 1 Stunde kalt stellen und dann naschen zu Keksen oder Knusperhäuschenteilen verarbeiten. 

Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 10 - 20 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen, gleich aufessen oder die Kekse/Knusperhäuschen zusammenbauen und mit Zuckerglasur (Zitronensaft und Puderzuckermischung), Nüssen und gedörrten Früchten verzieren. 
Ihr mögt einen Glanz auf euren Lebkuchen? Dann bepinselt die Kekse vor dem Backen mit Milch oder gleich nach dem Backen, noch heiss, mit Kaffeesahne.
Ganz viel Freude und gutes Gelingen.



Von Herzen wünsche ich euch morgen einen friedlichen Nicolo, Samichlaus und Nikolaus und übermütige, glückserfüllte Kinderherzen.

Alles Liebe, Sandra





*Dies ist ein Amazon-Partnerlink. Wenn du über diesen Link bestellst, bezahlst du für das Produkt natürlich nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision, die wiederum meiner Blogarbeit zugute kommt. Merci.

Kommentare

  1. Das werde ich gleich mal ausprobieren...!
    Was ist das eigentlich für ein tolles Holzbild (Adventskalender) im Hintergrund?
    Grüße Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, dann wünsche ich euch viel Freude beim Backen, Naschen und Erzählen. Das Holzbild ist tatsächlich ein Adventskalender. Ich habe ihn vor 100 Jahren selbstgemacht.
      Einen wunderschönen Nikolaustag und herzliche Grüsse aus Wien.
      Sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra,
    das Bilderbuch habe ich umgehend bestellt.Da können sich meine Waldkitakinder schon aufvdas nächste Jahr freuen. Danke für den Tipp. Dein Holzadventkalender ist sooo wunderschön.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia, ja, da können sich deine Waldkinder wirklich freuen. Meine Kinder lieben das Buch, besonders die Kleine will die Geschichte immer und immer wieder hören...
      Alles Liebe dir und einen wunderschönen 2. Advent!
      Sandra

      Löschen

© lieblingsbande
Maira Gall