31. Mai 2017

STOLZ STELZEN / HOLZSTELZEN FÜR DIE KLEINEN SELBER MACHEN (DIY)


Ich kann ganz schlecht an gefällten Bäumen vorbei gehen, ohne stehen zu bleiben, zu gucken, Ringe zu zählen, über die Baumrinde zu streichen und ohne ein bisschen ein schweres Herz zu bekommen. Und ab und zu nehme ich mir ein Stück Baum als Erinnerungsgeschichte mit. Als ein Baum vor dem Kindergarten des Grossen gefällt wurde und viele dicke Äste auf dem Boden lagen, haben wir uns ein Stück davon mit nach Hause genommen. Mein Grosser liebt Schnitzarbeiten und so haben wir begonnen, den Ast nach und nach zu schälen. Irgendwann, zwischen Rindenspänen und Schnitzmesser kam mir die Idee, dass aus dem wunderschönen Holz, das vor uns lag, vielleicht Stelzen für die Kleine entstehen könnten. Gesagt, getan:


Für ein Paar Kinderstelzen braucht ihr:

- Ein Stück Ast mit ca. 10 cm Durchmesser und mindestens 12 cm Länge.
- Ein Schnitzmesser (falls ihr mit Kindern schnitzen wollt, dann bitte nur unter Aufsicht schnitzen, und benutzt am besten ein Kinderschnitzmesser mit abgerundeter Spitze).
- Säge und Schleifpapier
- Bohraufsätze (10mm und 12mm) und eine Bohrmaschine.
- Seil, ca. 3 Meter lang


- Wenn ihr mögt, dann schält mit dem Schnitzmesser die Rinde vom Ast. Schön sind die Stelzen auch mit der Rinde...
- Den Ast in zwei gleich dicke Scheiben sägen (ca. 6 cm dick). Für uns hat dies unser lieber Hausmeister übernommen. Er hat nämlich eine Sägemaschine… Dann gehts ganz schnell und ganz einfach.
- Die Kanten und Schnittflächen schleifen
- Mit dem 10mm Bohrer je zwei Löcher durch die Stelzen bohren. Achtet darauf, dass ihr nicht zu nah am Rand bohrt, nicht dass euch das Holz absplittert.
- Auf der Stelzen-Unterseite haben wir die Löcher bis ca. in die Hälfte des Holzes noch etwas vergrössert, damit das Seil dann gut versteckt werden kann.



- Das Seil zwei Mal auf die passende länge schneiden, die Seilenden mit Alleskleber bestreichen und dann mit Schnur ein paarmal umwickeln. Das Schnurende soll so dick sein, dass es unten im grossen Loch verschwinden, aber nicht durch die dünne Öffnung oben durchschlüpfen kann. 
- Danach kann das Seilende in das Loch gezogen werden. Wir haben zuletzt noch etwas Alleskleber in die Löcher gefüllt... Sicher ist sicher. Fertig!
- Ich fand noch ein paar Bommeln und Glöckchen im Fundus... Tja, da sind sie.

Und wenn alles getrocknet ist, kann es schon losgehen: Fröhlich mit den Stelzen stöckeln, mit riesengrossen Schritten in die Welt! 

Viel Freude beim Tun!


   
Dieser Beitrag ist verlinkt mit den NATURKINDERN (www.naturkinder.com), http://www.creadienstag.de und http://handmadeontuesday.blogspot.co.at. Vielen Dank dafür.

Kommentare

  1. Ganz wundervolle Idee! Ich bin begeistert. Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ulli, für dein Kompliment. Ja, es lässt sich damit wirklich ganz toll "stelzen"... Alles Liebe, Sandra von der Lieblingsbande

      Löschen
  2. Tolle Idee. Den Kindern bringt das Laufen darauf riesengroßen Spaß.Ein Kitakind von mir hatte ein Modell mit Hufeisen darunter, das war ein herrliches Pferdegetrappel.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lydia, danke herzlich für deine Nachricht. Das ist ja ne coole Idee, mit den Hufeisen... Und damit hinterlässt man nicht nur das Getrappel, sondern auch Spuren. Toll! Alles Liebe und herzliche Grüsse aus Wien, Sandra von der Lieblingsbande.

      Löschen

© lieblingsbande
Maira Gall