3. März 2017

POPCORNWESTE (ODER WAS FEINES FÜR DIE KINDER)

Ich bin nicht Öko. Aber als meine Kinder zur Welt gekommen sind, ja, da wollte ich meine kleinen, zauberhaften Babys am Liebsten nur in Wolle und Seide hüllen. Ich wollte, dass meinen Kinder warm ist, aber nicht schwitzig, das Material der Kleidchen sollte ihrer zarten Babyhaut schmeicheln. Ich mochte Sachen mit maximaler Bewegungsfeiheit ohne Ziepen und Einengen. Ich habe es nicht übers Herz gebracht, mein Baby in eine Jeans zu stecken. Das ging einfach nicht. Ach ja, und ich fands schön, wenn die Sachen schön waren... 

Noch heute, ein paar Jahre später, möchte ich meine Kinder am Liebsten in Wolle und Seide... Ja, ja, ich weiss. Die wollen jetzt selber bestimmen, was sie anziehen wollen und so kommt es, dass wir hin und wieder in einen Interessenkonflikt geraten. Und weil es sauschwierig ist, schöne, bezahlbare Sachen aus feinen, wertvollen Materialien für Kinder zu bekommen, muss ich ab und an die Stricknadeln selber schwingen oder mich an die Nähmaschine setzen und was aushecken, was die Bedürfnisse und Geschmäcker aller Beteiligten bedient.
Und so ist neulich die Popcornweste für die Kleine entstanden: Wunderschöne naturbraune Schurwolle mit Yak, wärmend und kuschelig, nicht einengend oder störend beim Spielen und schnell drüber gezogen, wenn es kühler ist. 
Zugegeben, nach den ersten gestrickten Hubbeln habe ich mich für dieses Projekt verflucht (wie immer mal wieder...). Aber beim Stricken ist es ja ein bisschen wie beim Schneeschippen oder beim Aufräumen. Man fängt mal an und kurz darauf denkt man, dass man nie im Leben fertig wird. Aber: Schritt für Schritt für Schritt und irgendwann wird's gut. 
Die Kleine ist in die Weste geschlüpft, hat lange mit den Fingern über die "Popcorns" gestreichelt und meinte dann: "Das hast du sehr söön gemacht, Mama."
Hach, mein Herzt geht auf!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© lieblingsbande
Maira Gall