23. Januar 2017

BILDERBÜCHER ZUM ÜBERWINTERN

  
Après Schlitteln für die Kleinen: Sich wieder aufwärmen bei Kakao und Geschichten. 
Hier unsere Winterbücher, heissgeliebt:

"Es klopft bei Wanja in der Nacht"*, von Tilde Michels und Reinhard Michl
In einer kalten Winternacht klopft ein Hase an Wanjas Türe und bittet um Unterschlupf. Bald darauf folgen ihm auch noch Fuchs und Bär. Die Tiere versprechen Wanja, Frieden zu halten und schlafen alle im warmen Haus. Als Wanja am Morgen erwacht, denkt er, dass er alles nur geträumt hätte. Wären da nur nicht die Spuren im Schnee vor seiner Hütte...
Ein so reiches Bilderbuch, auch im Kindergarten geliebt und immer wieder gerne erzählt. Ein Herzwärmer, sozusagen.

"Der grosse Schnee" *von Alois Carigiet und Selina Chönz

Ein jedes Schweizer Kind wächst mit dieser Geschichte und den wunderschönen Bildern auf. Selina Chönz hat die Geschehnisse von Flurina und Ursli bereits 1953 aufgeschrieben, und noch immer schlagen unsere Herzen heftig, wenn wir uns das Buch anschauen und mit Flurina und Ursli mitfiebern. Flurina wird von einem fürchterlichen Schneesturm überrascht. Schellen Ursli, ihr Bruder, findet sie nach langer Suche bei der Wettertanne und bringt seine Schwester schliesslich wohlbehalten nach Hause.
Uff, ist ja nochmal gut gegangen...

"Rotschwänzchen was machst du hier im Schnee?" *von Anne Möller

Rotschwänzchens Flügel ist verletzt und es kann nicht mit seinen Geschwistern in den Süden fliegen. Aber wie soll das Vögelein es anstellen, im kalten Winter zu überleben? Amsel, Meisen, Igel und die Maus bieten dem hungrigen Rotschwänzchen ihr Essen an. Aber erst beim Reh und dem Wildschwein findet es schließlich was zu picken.
Ein Geschichten-Bilder-Sachbuch, das erzählt, wie die Tiere im Winter überleben. Entstanden in Zusammenarbeit mit der schweizerischen Vogelwarte Sempach.

"Ein Apfel für alle" *von Feridun Oral

Der Hase liegt in seinem warmen Hasenbau und es wäre alles gut, würde ihm nicht der Magen knurren... So geht er halt hinaus, um was Essbares zu suchen. Als er einen roten Apfel an einem Baum entdeckt, kann er sein Glück kaum fassen. Leider ist der Apfel unerreichbar... Zum Glück kommen Maus, Fuchs und Bär vorbei und alles wird gut.
Ohne liebe Freunde kommt man nicht fein durch den Winter. Und auch nicht durch den Frühling, den Sommer oder durch den Herbst.

"Frosch im Winter"* von Max Velthuijs

Es ist Winter und Frosch friert. Er hat weder Fell, wie sein Freund Hase, noch Fett, wie sein Freund Schweinchen, noch Federn, wie seine Freundin Ente... Aber er hat Freunde! Die retten ihn, als er verloren im Schnee liegt und überwintern mit ihm in aller Gemütlichkeit, am Feuer, mit Geschichten und viel Wärme. Was braucht man mehr?
Ach ja, dann kommt der Frühling und es ist gut, wenn der dann kommt. Finde ich auch! 


*Dies ist ein Amazon-Partnerlink. Wenn du über diesen Link bestellst, bezahlst du für das Produkt natürlich nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision, die wiederum meiner Blogarbeit zugute kommt. Merci.

1 Kommentar

© lieblingsbande
Maira Gall