16. Februar 2018

40 TAGE BIS OSTERN // HÄSCHEN FALTEN DIY

Die Winterferien sind vorbei, es hat sich ausgefaschingt, der Valentinstag liegt hinter uns, und während wir uns auf den Frühling freuen, kommt es mir vor, als würde es ein bisschen ruhiger werden, mit allem. Am Aschermittwoch hat die Fastenzeit begonnen, diese wird die nächsten 40 Tage, bis Ostern, andauern. Wir haben am Familientisch über das Fasten und das Verzichten gesprochen und die Kinder waren sehr angetan. Der Grosse hat lange überlegt. Er würde die Tage bis Ostern gerne auf Risotto verzichten (das er eh überhaupt nicht mag, haha....). Die Kleine verzichtet dafür ganz spontan auf Chilli. Das hätten sie dann also schon mal geregelt, unsere zwei grossen Verzichter.

Ich glaube, wir machen es einfach wie immer: bewusst, bescheiden, fein und dankbar. 
Zudem werden wir ganz viel draussen unterwegs sein, in der Natur. Beobachtend und uns erfreuend am Wachsen, Gedeihen und Erneuern.
In den Bergen ist uns übrigens schon mal der Osterhase über den Weg gehoppelt. Im glitzernden Schnee hat er seine Spuren hinterlassen, als wolle er uns daran erinnern, dass es nicht mehr weit ist. Die Kleine hat ihn gerufen, ihn hinter jeder Tanne vermutet, ihm Lieder gesungen und Karöttchen versprochen, damit er noch mehr Sehnsucht bekommt, nach den Kindern in der Stadt. So möchte ich euch, zur Einstimmung in die Vorbereitungszeit für Ostern, ein kleines Falthasen DIY mit ins Wochenende geben. Ich denke, es ist ja immer nicht falsch, einen kleinen Hasen bei sich zu haben.


Die Häschen könnt ihr gut mit euren Kinder falten. Da und dort werden die Kinder jedoch eure Handgriffe benötigen.

Wenn ihr mit Kindern faltet, ist es hilfreich, neben ihnen zu sitzen. Zu Beginn faltet ihr mit ihnen zusammen, Schritt für Schritt, jedoch jeder sein eigenes Häschen. Wichtig ist, dass die Kinder mit ihren Fingernagelbettchen die Faltkanten ganz gut glätten, denn dann gelingt das Weiterfalten viel einfacher. Wir erzählen beim Falten gerne Geschichten (statt Erklärungen): Die Papierspitze von unten besucht die obere Spitze... in der Mitte treffen sich die zwei Seiten und kuscheln sich ganz nah zueinander, wir falten ein Hausdach u.s.w.


Also, dann wollen wir mal (endlich).

Alles was ihr braucht ist ein Stück quadratisches Papier, nicht zu dick, wenn irgendwie möglich. Ihr könnt schöne Seiten von ausrangierten Illustrierten oder auch alte Kinderzeichnungen dafür benutzen. Mir kam diese lose Buchseite in die Hände... Und schon sass sie keck auf dem Küchentisch und wollte loshoppeln. Ja, so geht es manchmal.
Und jetzt gehts los:
1. Faltet euer Papier in der Mitte, öffnet es wieder, dreht es so, dass die Falte vertikal von euch weg geht und faltet dann die untere Kante hoch zur Oberkante, sodass die Falten ein Kreuz bilden.
2. Faltet nun die Oberkante und die Unterkante auf die Mittellinie und dreht das Papier so, dass ihr euren gefalteten Schrank vor euch habt.
3. Öffnet die Schranktüren und faltet die Oberkante und die Unterkante ebenfalls auf die Mitellinie. 
4. Wenn ihr das Papier nun öffnet, sind ganz viele Quadrate zu sehen.
1. Faltet die linke und die rechte Papierspitze in die Mitte des Papiers. Es entsteht ein Haus.
2. Dreht das Haus, sodass die Dachspitze nach links schaut. Öffnet dann das Hausdach wieder.
3. Legt die Oberkante und die Unterkante wieder auf die Mittellinie. Ihr habt das eh schon vorgefaltet.
4. Nun kommt ein Handgriff, bei dem die Kinder eure Hilfe benötigen: Haltet mit der Zeigefingerspitze die rechte Ecke des ersten Quadrates in der unteren Reihe fest und schiebt die linke Spitze des Quadrates nach innen. Ich habe es euch auf den Bildern mit schwarzem Stift angezeichnet. Der kleine Punkt muss auf den grossen Punkt zu liegen kommen. Faltet das entstandene Dreieck nach rechts. 
Macht das gleiche nochmals auf der anderen Seite. 
1. Die Hasenlöffel!
2. Hebt euer Häschen hoch und klappt das Hasengesicht auf die untere Seite.
3. Jetzt guckt euch der Hase bereits an.
4. Dreht ihn nun um (die Faltöffnung liegt nun vor euch). Wieder sieht euer Papier aus wie ein Haus.
5. Faltet beide Seiten des Hausdaches zur Mittellinie.
6. Ein Kirchturm entsteht.
1. Dreht euer Papier wieder um, der Hase schaut euch wieder an.
2. Nun klappt ihr die Hasenohren auf den Rücken des Hasen, so, als möchte das Häschen in den Sternenhimmel gucken, ob schon bald Vollmond ist...
3. Knickt die oberste Spitze um, das wird die Hasennase.
4. Faltet die unteren zwei Quadrate noch oben.
1.  Faltet nun dieses "Haus" vertikal in der Mitte, als würdet ihr ein Buch schliessen.
2. Wenn ihr das Papier nun dreht, könnt ihr den Hasen schon sehen.
3. Fasst das Häschen an den Hinterläufen und "zieht ihm die Ohren lang". Nicht ganz vertikal, sonst kann das Langohr später nicht gut sitzen...
4. Währenddem die Kinder die Hasenohren ziehen, könnt ihr die entstandene Falte  flachdrücken. Je nach Papier wird das ziemlich schwer...
5. Knickt nun hinten noch die Ecke um und schiebt diese dann nach innen.

Nun faltet ihr die Löffel noch ein bisschen auseinander, damit das Häschen hören kann. Und dann kann's losgehen, das Gehoppel!

Der Hase ist ein nachtaktives Tier und wird daher mit den Mondgottheiten wie Hermes, Merkur, Eros und der Aphrodite in Verbindung gebracht. Die hasenköpfige Mondgöttin Oestras gab dem christlichen Osterfest, bei dem der Auferstehung Christi gedacht wird, den Namen. Der Hase ist daher auch Symbol der Fruchtbarkeit, Lebenskraft, Auferstehung und Wiedergeburt. Auch wenn ihr das Osterfest nicht feiert, finde ich, passt der Hase als Bild der Lebenskraft ganz wunderbar in die Frühlingszeit, die die Natur erneuert und alles gedeihen und sprießen lässt.

Euch allen wünsche ich ein wunderschönes, zufriedenes Wochenende.
Mit den allerherzlichsten Grüssen aus Wien
Sandra


Heute beginnt übrigens die Blog-Ostereiersuche von schaeresteipapier. Ich habe davon berichtet, dass euch verschiedene tolle Bloggerinnen die Vorosterzeit versüssen werden... vielleicht erinnert ihr euch. Hoppelt gerne mal rüber und versucht euer Glück beim Suchen der Überraschungseier.


verlinkt mit 

naturkinder // freutag //createinaustria // Hot // creadienstag // dienstagsdinge
vielen lieben Dank

Kommentare

  1. och und die Geschichte, von der Du erzählst hast? War ganz neugierig ;-)
    LG Stefanie (von der Caro rübergehoppelt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie, welche Geschichte habe ich versprochen und dann unterwegs vergessen? Meinst du die Geschichten, die wir beim Falten erfinden?
      Lass es mich doch bitte wissen, weisst, es ist wegen deiner Neugierde.
      Liebste Grüsse, Sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra, ich bin ja die totale Origami-Niete (kläglich gescheitert bei "Origami für Kinder"), aber die Hasen hab ich auch schon gemacht und Füchse kann ich auch... und Boote ;-) Mit dem Buchpapier sind sie aber besonders schön. glg Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uli
      Haha, ja, da sehe ich mich also auch, im Team Origamidödel. Und dazu kommt noch meine unmögliche Ungeduld bei solchen Sachen. Deshalb sind die Faltanleitungen auch so simpel, hier bei der Lieblingsbande. Soll ja niemand freiwillig verzweifeln.
      Boote kann ich auch... Wie gehen Füchse?
      Alles Liebe aus dem eisigen Wienerwinter (ist er doch noch gekommen...)
      Sandra

      Löschen
  3. Danke für das tolle Tutorial! Werde ich bestimmt bald nacharbeiten!
    Liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank, liebe Marina. Da würde ich mich freuen. Viel Spass und alles Liebe
      Sandra

      Löschen
  4. Jööö, so herzige Hässchen....ich habe sie mir grad an meine "Pinnwand" gepinnt und werde sie ganz sicher mit meiner Tochter zusammen falten. Danke für die schöne Inspiration.
    Ganz liebe Grüsse
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Miri, das freut mich.
      Alles Liebi und en schöne Tag
      Herzlich, Sandra

      Löschen
  5. Liebe Sandra,
    vielen lieben Dank für diese ausführliche Anleitung!! Bisher habe ich diesen Falthasen nie kapiert! Vielleicht schaffe ich es diesmal! Deine Häschen sind zuckersüß!!
    Ganz liebe Grüsse
    Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Evi
      Vielen lieben Dank für deine Nachricht. Ja, es gibt unglaublich viele Falthasen... und an den meisten bin ich kläglich gescheitert. Ich bin nämlich eine sehr ungeduldige Falterin und wenns nicht klappt, dann geb ich schnell auf... Aber diese Hasen sind wirklich einfach. Versprochen.
      Ich freue mich, wenn du es ausprobierst und wünsche dir viel Freude dabei.
      Alles Liebe, Sandra

      Löschen
  6. Ein sehr schönes Tutorial, das werde ich in den nächsten Tagen auch mal probieren. Es erinnert mich auch daran, mal wieder mit meinen Kindern zu basteln. Das haben wir früher oft gemacht, jetzt werden sie so groß. Vielleicht haben sie Lust, wenn ich ihnen deine süßen Osterhasen zeige.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi
      Danke dir vielmals. Ich freue mich sehr, wenn ihr die Häschen ausprobiert. Ich finde das gemeinsame Falten (solange es einfach ist...) eine wunderschöne Tätigkeit. Und wenn man's dann raus hat, dann gibt es kein Halten mehr. Wir haben hier schon eine Hasen-Grossfamilie...
      Alles Liebe dir und deinen Kindern.
      Herzlich, Sandra

      Löschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

© lieblingsbande
Maira Gall